Spencer Britten

Stephanie von Becker

Tenor, Kanada: Spencer Britten

Der kanadische Tenor Spencer Britten ist Absolvent der University of British Columbia und wirkte zwei Jahre im Atelier Lyrique de l‘Opéra de Montréal mit sowie beim Glimmerglass Festival.

  • PDF

Engagements der Spielzeit 2019/20 umfassten „Carmina Burana“ mit der Ballettkompanie Les Grands Ballets Canadiens de Montréal, Triquet in „Eugen Onegin“ an der Opéra de Montréal und Léon in „The Ghosts of Versailles“ im Château de Versailles. Bei dem Internationalen Gesangswettbewerb NEUE STIMMEN erreichte er die Endrunde in Gütersloh. Auf der Bühne war Spencer Britten bereits als Don Ramiro in „La Cenerentola“, Peter Quint in „The Turn of the Screw“, Graf Almaviva in „Il barbiere di Siviglia“, Tamino in „Die Zauberflöte“ und Ferrando „Così fan tutte“ zu erleben. Spencer Britten erhielt mehrere Auszeichnungen, u. a. den Jacqueline Desmarais Foundation Prize und den Vancouver Opera Guild Career Development Grant. Von September 2020 bis Juli 2022 ist er Stipendiat der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung im Internationalen Opernstudio der Staatsoper Unter den Linden. In der Spielzeit 2021/2022 übernimmt er an der Staatsoper Unter den Linden die Rolle des Parpignol in „La Bohème“ und eines Offiziers in „Ariadne auf Naxos“. Des Weiteren ist er dort als Borsa in „Rigoletto“ und als Janek Prus in „Die Sache Makropulos“ zu erleben. In „Die Zauberflöte“ singt er den Ersten Priester, in „Der Rosenkavalier“ den Haushofmeister bei Faninal.