Ema Nikolovska

Stephanie von Becker

Mezzosopran, Kanada/ Mazedonien: Ema Nikolovska

Die kanadisch-mazedonische Mezzosopranistin Ema Nikolovska studierte Gesang bei Helga Tucker und Violine bei Paul Kantor und Barry Shiffman an der Glenn Gould School des Royal Conservatory of Music in Toronto.

  • PDF

Ihren Master in Gesang absolvierte sie an der Guildhall School of Music and Drama in London bei Susan McCulloch und Rudolf Piernay. Ema Nikolovska ist BBC New Generation Artist und Preisträgerin des internationalen Konzertvorsingens des Young Classical Artists Trust. Im Rahmen des internationalen Gesangswettbewerbs in 's-Hertogenbosch erhielt sie den 1. Preis und beim Helmut Deutsch Liedwettbewerb den 2. Preis. Darüber hinaus gewann sie den Guildhall Wigmore Recital Prize und den Ferrier Loveday Song Prize. An der Guildhall Opera übernahm Ema Nikolovska die Rolle der Celia in Haydns „La fedeltà premiata“, Schwester Edgar in der Uraufführung von Lliam Patersons „The Angel Esmeralda“ und Dido in „Dido und Aeneas“. Sie wirkte im Rahmen des Atelier Lyrique der Verbier Festival-Academy, der Lied-Akademie des Heidelberger Frühlings, des Franz-Schubert-Instituts in Baden bei Wien und des Creative Dialogue XI Symposiums mit. Sie erhielt mehrere Stipendien, u. a. das Canadian Centennial Scholarship Fund, das Shipley Rudge Scholarship, London Syndicate sowie The Countess of Munster Musical Trust und gewann 2020 den Sylva Gelber Music Foundation Award. Von September 2020 bis Juli 2022 ist sie Stipendiatin der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung im Internationalen Opernstudio der Staatsoper Unter den Linden. In der Spielzeit 2021/ 2022 übernimmt sie an der Staatsoper Unter den Linden die Rolle der Diane in „Hippolyte et Aricie“. Außerdem ist sie dort als Zweite Dame in „Die Zauberflöte“ und als Hänsel in „Hänsel und Gretel“ zu erleben. In Verdis „Rigoletto“ spielt sie u.a. Giovanna und in „Die Arabische Nacht“ Fatima Mansur.