ideeninitiative

Jugendliche entwickeln und organisieren eine musikalische Aufführung und lernen „klassische Musik“ sowie musikwirtschaftliche Aspekte kennen: Zamus next

Die Gemeinschafts-Hauptschule Köln-Ehrenfeld wird hauptsächlich von Jugendlichen „bildungsferner“ Familien besucht. Viele haben einen Migrationshintergrund oder sind Geflüchtete. Außerschulische Begegnungen mit sog. „ernster Musik“ sind eher selten und Zugänge über „normalen“ Musikunterricht oft schwer zu gestalten. Das Projekt mit Zamus soll den TN einen ästhetischen und praktischen Zugang zu dieser Art von Musik eröffnen und sie ins kulturelle Leben miteinbeziehen.

Träger/Initiator: Zamus / Kölner Gesellschaft für Alte Musik e.V.

Kooperationspartner: Gemeinschafts-Hauptschule Köln-Ehrenfeld (Inklusionsschule): TN-Akquise, Vorbereitung, Begleitung der Workshops; Haydn Gesellschaft: Ausfluggestaltung zum Thema „Haydn“ Abteilung Sozialwissenschaft an der Technischen Hochschule Köln: Wissenschaftliche Begleitung der Workshops und Formulierung neuer „best Practices“ für zukünftige Projekte

Teilnehmer: 35 SuS (inkl. 4 Sonderschüler) der o.g. Schule

Projektbeschreibung:

Projektziele sind: kultureller Austausch auf Augenhöhe, Entwicklung von Kreativität und Managementfähigkeiten, Orientierung und Zugang zur „klassischen Musik“, sowie Vermittlung wirtschaftlicher Zusammenhänge. Die TN sind 35 SuS einer 8. Klasse. Die Aufführung zum Projekt findet an der Schule statt, so dass ca. 150 SuS bei der Präsentation anwesend sein werden.

Zwischen Anfang Dezember 2019 und Mitte April 2020 erarbeiten 2 Musikpädagogen und Musiker des Zamus in 2 UE/ Woche mit den TN eine öffentliche Aufführung. Die SuS werden an allen kreativen Entscheidungen beteiligt. Sie bringen ihre Lieblingsstücke mit und analysieren sie zusammen mit den Musikern: auf welcher Grundlage funktionieren verschiedene Musikrichtungen, welche Muster werden benutzt, welche Gemeinsamkeiten gibt es mit der Alten Musik, wie kann man ein gemeinsames Programm entwickeln und verschiedene Musikarten zusammenbringen? Zudem werden musikwirtschaftliche Aspekte erörtert und die SuS werden ihr Projekt selbst budgetieren. In einem professionell angeleiteten Workshop zu Presse- und Öffentlichkeitsarbeit werden Pressetexte geschrieben und Marketing-Strategien erarbeitet. Zusätzlich zu dem Projekt der TN werden 2 promovierte Musikerinnen neue Ansätze der Musikvermittlung im Bereich interkultureller Austausch und musikalische Gleichberechtigung ausprobieren und entwickeln. Ausflüge in Kultureinrichtungen sind geplant, um sich dort mit Profis auszutauschen.

Das Projekt setzt auf eine langfristige Zusammenarbeit mit der Schule. Es soll eine Schüler-AG begründet werden, um die Nachhaltigkeit des Projekts zu gewährleisten. SuS sollen zukünftig bei Veranstaltungen des Zamus im Rahmen eines Praktikums oder von Aushilfstätigkeiten mitwirken.

: Für das Projekt bewerben

Bewerben auch Sie sich ab Mai 2020 online bei unserer „Ideeninitiative ‚Kulturelle Vielfalt mit Musik‘“. Eine Orientierung zu den erforderlichen Angaben für die Ausschreibung gibt unser Musterprojektantrag.