ideeninitiative

Axel Clemens

Projekt mit Mitteln der zeitgenössischen Musik und digitaler Musikproduktion für Inklusion und Vielfalt: Klangtüftler

In unserem Projekt „Klangtüftler“ handelt es sich um Inklusion und Vielfalt mit Blick auf geistige Einschränkungen und/ oder sozioökonomische Faktoren. Unsere Projektziele sind die Förderung der Resilienz und die Fähigkeit zur Selbsteinschätzung, Ausdrucksmöglichkeit, das Erleben von Gemeinschaft, das Eröffnen von (Berufs)perspektiven mit handwerklicher und digitaler Projektarbeit sowie die Stärkung des Kulturinteresses der TN.

  • PDF

Träger/Initiator: Quillo e.V./ Ensemble Quillo, Nordwestuckermark (Brandenburg)

Kooperationspartner: Förderschule Max Lindow und C.F. Grabow Ober- und Grundschule, beides in Prenzlau

Teilnehmer: 50 SuS der o.g. Schulen mit Förderbedarf „Lernen“ oder aus SGB II-Leistungsbezug

Projektbeschreibung:

In einer Reihe von Werkstatttagen (á 4 Std.), die von 4 Mitgliedern des „Ensemble Quillo“ und z.T. von der Komponistin Aziza Sadikova geleitet werden, erarbeiten die TN mit selbstgebauten Instrumenten und digitalen Elementen partizipativ ein Musikstück. Durch konzentrierte Projektarbeit in Gruppen von ca. 10 TN haben sie Zeit und Raum, Ideen und Emotionen zum Ausdruck zu bringen. Es wird ein hoher Stellenwert auf musikalische Vielfalt gelegt: Die TN können mit unterschiedlicher Klangerzeugung experimentieren und ihre eigenen Musikinteressen einfließen lassen. Das Projekt besteht aus 4 Modulen in den Räumen der Schulen, in denen sukzessiv Material für die Aufführung gesammelt wird. 1. Instrumentenbau: Hier werden zusammen mit Quillo-Mitgliedern Instrumente aus Pappe, Holz und Metall gebaut. Die TN können ihr handwerkliches Können stärken und verschiedene Klangerzeugungskonzepte ausprobieren (z.B. Glasharfe, Donnerblech). 2. Klangwerkstatt: Mit den selbstgebauten Instrumenten wird improvisiert und eine professionelle Tonaufnahme vom Zusammenspiel gemacht. Diese Aufnahmen bilden die klangliche Grundlage für das 3. Modul, die digitale Musikproduktion mit iPads. Neben ihren Samples haben die TN die Möglichkeit, mithilfe der Apps „Koala“ und „GarageBand“ weitere musikalische Einflüsse in ihre Stücke einzubauen. Schließlich haben alle TN jeweils einen eigenen Track gebastelt. Im 4. Modul, der abschließenden Komponierwerkstatt, kommen alle 30 TN auf dem Hof Quillo in Falkenhagen zusammen. Die Organisation der Fahrten (keine ÖPNV-Verbindung) liegt in der Verantwortung der Schulen. Es entsteht ein Musikstück aus den einzelnen Tracks und einem Live-Zusammenspiel auf den selbstgebauten Instrumenten. Zudem schreiben die TN mit graphischer Notation Stimmen für die beteiligten Quillo-Ensemblemitglieder. Der Höhepunkt der Projektarbeit ist eine öffentliche Aufführung des Stücks im Mai 2021 auf dem Hof Quillo. Ergebnisse aus dem Projekt könnten in eine geplante, größere Musiktheaterproduktion mit Jugendlichen eingebaut werden. Das Projekt wird an die Gegebenheiten von Covid-19 angepasst, z.B. können digitale Teilnahmemöglichkeiten geschaffen werden und die Aufführung kann draußen auf dem Hof Quillo erfolgen.