ideeninitiative

Elektronische Musik als eigene Ausdrucksform: Interfaces

Der Anteil der KuJ mit Migrationshintergrund in Frankfurt am Main beträgt 68%. Jugendliche mit Fluchterfahrung bilden eine spezielle Gruppe, sie erhalten ihre Schulbildung oft in InteA-Klassen (für Integration und Abschluss), wie z.B. an der Wilhelm-Merton-Schule.

  • PDF

Träger/Initiator: FOR ALL PEOPLE c/o Euphoria gGmbH, Frankfurt am Main

Kooperationspartner: Wilhelm-Merton-Schule, Einrichtungen aus dem Netzwerk wie das Mädchenkulturzentrum Mafalda: TN-Akquise; Dozenten und Studenten der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst FfM (HfMDK): Workshopleitung für elektronische Musik

Teilnehmer: 50-60 Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrung – insbesondere Mädchen

Projektbeschreibung:

Das Projekt möchte einen Raum der Begegnung für Jugendliche schaffen. Dieses wird durch einen niedrigschwelligen Einstieg in die Musik ermöglicht. Durch den spielerischen Einsatz von Technologie und digitalen Medien erleben die TN elektronische Musik als eigene Ausdrucksform. Im 1. Teil sollen die TN an fünf Nachmittagen in Folge (1x pro Woche) an der Merton-Schule zusammenkommen und an jeweils vierstündigen Workshops zum Thema „Elektronische Musik“ teilnehmen, die von Dozenten und Studenten der HfMDK angeboten werden. Auch KuJ anderer Schulen werden dazu eingeladen. Im 2. Teil wird das erarbeitete Wissen an einem Workshop-Wochenende gemeinsam zu einem elektronischen Orchester zusammengeführt (pro Tag 10-17 Uhr mit zweistündiger Mittagspause). Insgesamt gibt es 2 Projektkoordinatoren aus der Initiative ALL FOR PEOPLE, die sich seit 2015 erfolgreich für einen interkulturellen musikalischen Austausch in Frankfurt am Main engagieren, 5 Workshopleitungen von der HfMDK und 2 Köche der Initiative „Über den Tellerrand e.V.“, die während des Wochenend-Workshops gemeinsam mit den TN kochen. Auf eine öffentliche Präsentation wird verzichtet. Stattdessen mündet das Projekt in eine gemeinsame Schlussperformance mit festlichem Essen ein, welche für die TN auf Video aufgezeichnet wird und anschließend von allen mit nach Hause genommen werden kann.

FOR ALL PEOPLE möchte das Projekt INTERFACES mit weiteren Akteuren der Musik- und Theaterlandschaft in Frankfurt am Main wiederholen bzw. weiterentwickeln, um damit noch mehr Jugendliche anzusprechen. Durch die Kooperation mit der HfMDK wurden in der Vergangenheit bereits Projekte in das Vorlesungsverzeichnis aufgenommen. Auch über diesen Weg soll das Projekt INTERFACES möglicherweise verstetigt werden. 

: Für das Projekt bewerben

Bewerben auch Sie sich ab Mai 2020 online bei unserer „Ideeninitiative ‚Kulturelle Vielfalt mit Musik‘“. Eine Orientierung zu den erforderlichen Angaben für die Ausschreibung gibt unser Musterprojektantrag.