ideeninitiative

Axel Clemens

Singen (auch) von zu Hause aus, mit den Familien und aufgenommen als gemeinsames „Musikvideo“: Gemeinsam statt einsam

30 Kinder besuchen die Kita Albblick, die derzeit aufgestockt und ab Herbst 2021 rund 170 Kinder betreuen wird. Die Familien kommen aus Rumänien, Russland, Italien und Deutschland. Im Corona-Lockdown brach der Kontakt zu einigen Familien fast ganz ab, teils aufgrund fehlender digitaler Infrastruktur, teils aus Desinteresse. Nach dem Kita-Neustart sprachen viele Kinder ausschließlich in ihrer Muttersprache und interagierten vor allem deshalb nur mit Kindern der gleichen Sprache. Neben der Sprache möchten wir mit unserem Projekt den Zusammenhalt der Kinder fördern. Sie sollen sich auch in schwierigen Zeiten nicht aus den Augen verlieren, sondern sich als Teil von etwas Großem fühlen.

  • PDF

Träger/Initiator: Ev. Kindertagesstätte Albblick, Trossingen

Teilnehmer: 30 Kita-Kinder einer stark wachsenden Kita und ihre Familien

Projektbeschreibung:

Wir möchten mit allen Kindern und ihren Familien ein gemeinsames "Musikvideo" passend zum aktuellen Jahresthema der Kita, z.B. die Schöpfungsgeschichte, drehen. Dazu singen wir das Lied „Du hast uns deine Welt geschenkt“. Wir singen das Lied mehrmals in der Woche und lassen den Text auf Rumänisch und Russisch übersetzen. Die Familien werden über unser Projekt informiert, ein Vater könnte uns ein Klavier-Playback einspielen. Dieses wird allen Familien zur Übung und für die spätere Aufnahme zur Verfügung gestellt. Möchten die Familien den Gesang instrumental begleiten, werden die Noten ggf. transponiert und verteilt. Die Strophen werden den Familien zugeteilt, sie dürfen in ihrer Muttersprache oder auf Deutsch singen. 4 Erzieherinnen singen 1 Strophe auch auf schwäbisch. Zu Hause üben die Kinder mit ihren Familien die Strophe und erhalten auch Ideen, wie sie sie gestalterisch umsetzen können: mit Plakaten, passenden Fotos, Verkleidungen, einer Tanzchoreografie etc.. Der Jugendreferent der Kirchengemeinde unterstützt mit Ratschlägen rund um das Abspielen und die Aufnahmen von Bild und Ton z.B. mit einem Smartphone. Anschließend werden die Strophen zu Hause eingesungen. Sollte dies nicht möglich oder gewünscht sein, auch im Freien oder in der Kita. Die entstandenen Videos werden in einer Dropbox gesammelt und von 1 Erzieherin mithilfe des Jugendreferenten zusammengeschnitten. Abschließend schauen wir in der Kita gemeinsam das Video an, wenn möglich, mit allen Familien. Danach wird es im Gemeinde-eigenen YouTube-Kanal päsentiert. Für das Aufnehmen des Gesangs sind max. 4 Wo. geplant, für das Schneiden und Fertigstellen 2 Wo.. Das Projekt möchten wir mindestens 1x im Jahr durchführen. Toll wäre es, wenn wir es auch kindergartenübergreifend realisieren könnten. Denkbar wäre es auch, das Projekt, um Musik und Tanz auszuweiten.