https://www.pexels.com/de-de/foto/bank-banknoten-bankwesen-business-210574/

www.pexels.com 

Gütersloh, 05.05.2020: Corona-Krise: Förderinitiativen und Unterstützungsangebote für Kulturschaffende und Künstler*innen

Die Corona-Pandemie stürzt den Kulturbetrieb in eine große Krise und viele Kulturschaffende sind von den wirtschaftlichen Auswirkungen betroffen. Wir geben einen Überblick über Soforthilfe-Angebote und Initiativen für Kulturschaffende und Künstler*innen in Deutschland. Diese Zusammenstellung wird regelmäßig aktualisiert. Ihre Ergänzungen nehmen wir gerne auf – senden Sie einfach eine Mail an Benazzouz@kultur-und-musikstiftung.de oder schreiben Sie uns auf Facebook.

 

  • PDF

Bundesregierung und Länder

     

  • Übersicht der Corona-Soforthilfen für Kleinstunternehmer und Soloselbständige der Bundesregierung inklusive einer Auflistung aller zuständigen Behörden oder Stellen in den Ländern: 
    Corona-Soforthilfe für Kleinstunternehmen und Soloselbständige 
     
  •  

  • Kurzfakten zum Corona-Soforthilfeprogramm des Bundes 
    Kurzfakten-Corona-Soforthilfen
     
  •  

  • Vom Bund geförderte Kulturinstitutionen und -projekte können ab sofort Ausfallhonorare an freiberufliche Künstler*innen zahlen, auch, wenn dies nicht explizit in den jeweiligen Verträgen geregelt wurde. Wichtig ist lediglich, dass das Engagement vor dem 15. März 2020 vereinbart wurde. Bei Gagen unter 1.000 € kann ein Ausfallhonorar von bis zu 60 Prozent gezahlt werden, bei Gagen über 1.000 € maximal 40 Prozent. Gedeckelt ist das Ausfallhonorar bei 2.500 €.
    Ausfallhonorare
     
  •  

  • Ab sofort können freie Orchester und Ensembles beim Bund bis zu 200.000 € Unterstützung für ihre künstlerische Arbeit während der Pandemie beantragen. Voraussetzung für die Antragstellung ist, dass die Klangkörper ihren Sitz in Deutschland haben und die Projekte im Inland durchgeführt werden. Auch dürfen die Orchester und Ensembles nicht überwiegend öffentlich finanziert sein. Für dieses Soforthilfe-Programm werden bis zu 5,4 Millionen € aus dem Förderprogramm »Exzellente Orchesterlandschaft Deutschland« umgewidmet. Das Programm läuft bis Ende 2020.
    Hilfsprogramm Freie Orchester
     
  •  

  • Häuser und Spielstätten, gerade auch die kleineren, können ab dem 6. Mai beim Bund zwischen 10.000 und 50.000 € pro Institution beantragen, um Corona-Schutzmaßnahmen umzusetzen und so schneller wieder öffnen zu können. Auch der Ausbau von digitalen Formaten wird unterstützt. Der Antrag für das Programm mit dem Namen »Neustart« läuft über die Website des Bundesverbands Soziokultur.
    Programm "Neustart" 
  •  

Institutionen, Verbände und Stiftungen

     

  • Die Absicherungsplattform elinor ruft zur Kunstnothilfe auf. Für den Erhalt des Fonds ist die Mitgliedschaft in der Sozialkasse vorausgesetzt.
    elinor Kunstnothilfe
     
  •  

  • Die Deutsche Orchester Stiftung hat mit Hilfe von Spenden Nothilfefonds organisiert
    Orchesterstiftung Nothilfefonds
     
  •  

  • Der Fonds Darstellende Künste fördert künstlerische Vorhaben der Freien Darstellenden Künste in drei allgemeinen Förderprogrammen. Darüber hinaus realisiert der Fonds auch immer wieder Sonderprogramme. 
    Fonds Darstellende Künste
     
  •  

  • Corona-Nothilfe-Programm für GEMA-Mitglieder ermöglicht Vorauszahlungen auf künftige Ausschüttungen in den Live- und Wiedergabesparten sowie einmalige Übergangshilfen für existenziell gefährdete GEMA-Mitglieder
    Gema Nothilfe-Programm
     
  •  

  • Die Hamburgische Kulturstiftung hat gemeinsam mit weiteren Hamburger Stiftungen unter dem Motto „Kunst kennt keinen Shutdown“ einen Hilfsfond ins Leben gerufen. Die Spenden werden an freie Künstler*innen in Hamburg gehen, die zweite Förderrunde wird demnächst ausgeschrieben.
    Kunst kennt keinen Shutdown
     
  •  

  • Handforahand ist eine Initiative des Junge Literaturvermittlung Köln e.V., der Solidaritätsfonds für freie Bühnen- und Tontechniker*innen, Beleuchter*innen, Stage Hands und Veranstaltungshelfer*innen organisiert.
    handforahand
     
  •  

  • Das Online-Pad des Bundesverbands Kreative Deutschland sammelt Infos für Kultur- und Kreativschaffende rund um das Thema Soforthilfen, sowie Ideen und Praxisbeispiele im Umgang mit dem Corona-Shutdown. Das Pad kann auch von den Usern ergänzt werden.
    padlet.kreativedeutschland
     
  •  

  • Die#KulturhilfeSH des Landesverbands Schleswig-Hostein e.V. geht in die zweite Förderrunde. Die mit Mitteln des Landes Schleswig-Holstein und weiteren Spenden ausgestatteten KulturhilfeSH-Fonds können weitere 500 Euro je Antrag ausgeschütten. 
    Landeskulturverband Schleswig-Holstein
     
  •  

  • DerKulturrat NRW bündelt auf seiner Website wichtige Informationen zum Thema Soforthilfen und bietet eine Corona-Sprechstunde an.
    Kulturrat NRW
     
  •  

  • Die KunstNothilfeBochum unterstützt Kulturschaffende mit bis zu 1.000 EUR und sammelt hierfür Geld von Menschen ein, die helfen möchten.
    Kunstnothilfe Bochum
     
  •  

  • Das Projekt „LAND INTAKT - Soforthilfeprogramm Kulturzentren“ des Bundesverbands Soziokultur e.V. richtet sich an Soziokulturelle Zentren, Kulturhäuser sowie Kultur- und Bürgerzentren in ländlichen Räumen mit bis zu 20.000 Einwohner. Diese Einrichtungen können Mittel beantragen, um Modernisierungsmaßnahmen und programmbegleitende Investitionen durchzuführen.
    Landintakt
     
  •  

  • Das Informationsportal touring arts für international mobile Künstler*innen und Kreative, bietet umfassende Informationen zum Thema Corona an.
    touring arts
  •  

Kampagnen und Crowdfunding

     

  • Das Portal #DasistLeipzig soll Kultur- und Kreativschaffenden in Leipzig & Region eine Möglichkeit geben, ganz konkret Hilfesuche und Hilfsangebote sichtbar zu machen
    hilfe.dasistleipzig.de
     
  •  

  • Die Kampagne #dontstopcreativity von Kreative Deutschland und dem Netzwerk öffentlicher Fördereinrichtungen für die Kultur- und Kreativwirtschaft PCI (Promoting Creative Industries) macht die wirtschaftlichen Auswirkungen von Corona auf die Kultur- und Kreativwirtschaft sichtbar und kommuniziert konkrete Unterstützungsbedarfe. Nutzen Sie den Hashtag #dontstopcreativity, wenn Sie Beispiele, Akteure, gute Ideen, berührende Geschichten, Aktionen oder konkrete Unterstützungsangebote auf ihren Kanälen kommunizieren.
    www.facebook.com/dontstopcreativity
     
  •  

  • Die Initiative kunstgehtonline versucht unter den Hashtags #wirbleibenzuhause und #konzertmussnichtlivesein auf ihrer Webseite eine Plattform für Musiker:innen bereitzustellen, auf der sie musizieren können. Für die Online-Konzerte werden Spenden eingesammelt, die auf unbürokratische Weise an die teilnehmenden Musiker verteilt werden.
    kunstgehtonline
     
  •  

  • Open Petition „Hilfen für Freiberufler und Künstler während des Corona Shutdowns
    Open Petition
     
  •  

  • Bei der Crowdfunding-Community startnext können u.a. in den Bereichen Musik und Darstellende Künste aus dem gesamten deutschsprachigen Raum Crowdfunding-Aktionen gestartet und unterstützt werden.
    Startnext Crowdfunding-Aktionen
  •  

Herabsetzung von Vorauszahlungen

     

  • Wer bei der Künstlersozialkasse (KSK) gemeldet ist, kann dort die Verringerung des Einkommens melden. Die Beiträge werden entsprechend angepasst.
    Künstlersozialkasse
     
  •  

  • Bei den zuständigen Finanzämtern können außerdem Vorauszahlungen zur Einkommensteuer bzw. Körperschaftsteuer herabgesetzt oder ausgesetzt werden.
  •