Vincenzo Neri

Bariton

Der gebürtige Hamburger Vincenzo Neri sammelte bereits als Kind erste solistische Bühnenerfahrungen. Noch mit Knabenstimme war er in Hans Werner Henzes „We come to the river“ unter der Leitung von Ingo Metzmacher an der Staatsoper Hamburg zu erleben. 2005 sang er den Ersten Knaben in Mozarts „Die Zauberflöte“ am Kieler Theater. Als Bariton folgten zunächst Engagements für diverse Konzerte, darunter Bachs Weihnachtsoratorium in der Hamburger Michaeliskirche. Zu seinen Partien im Bereich des Musiktheaters gehören unter anderem die Titelpartie in Lortzings „Zar und Zimmermann“, Zettel in Brittens „Ein Sommernachtstraum“ und Danilo in „Die lustige Witwe“. Bei den Seefestspielen Berlin sang er 2012 Moralès in Bizets „Carmen“. Ab der Spielzeit 2013/14 war Vincenzo Neri Mitglied des Internationalen Opernstudios der Staatsoper Hamburg. Er sang unter anderem in den Neuproduktionen von „La Battaglia di Legnano“ und „Carmen“ sowie die Rolle des Perückenmachers in „Ariadne auf Naxos“, den Fiorillo in „Il Barbiere di Siviglia“ und den

 

Gelone in der Opernstudio-Produktion „Orontea“. Von August 2015 bis Juli 2017 ist er Stipendiat der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung im Internationalen Opernstudio der Staatsoper Berlin.