Slávka Zámečníková

Sopran

Die junge slowakische Sopranistin begann ihre Gesangsausbildung am Konservatorium in Bratislava. Aktuell ist sie die Schülerin von Anna Samuil an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin. Weiterführende Meisterkurse erhielt sie von Luciana D'Intino, Renée Morloc, Thomas Quasthoff, Ingeborg Danz und Colenton Freeman. Slávka Zámečníková gewann den EMCY Preis beim internationalen Gesangswettbewerb „Iuventus Canti“ und den  zweiten Preis beim „Opera? Jo! Opera!“. Vom Bürgermeister von Bratislava wurden sie für die musikalische Repräsentation der slowakischen Republik ausgezeichnet. Auch in Wien beim Otto Edelmann Gesangswettbewerb gewann sie den Puplikumspreis sowie den Daegu-Opernhaus-Preis. In den letzten Jahren wirkte sie als Stipendiatin des Deutschlandstipendiums und der Junge Musiker Stiftung. An der Berliner Hochschule sang sie z.B. die Musetta in Puccinis „La bohème“ oder die Woglinde in „Das Rheingold“. Von September 2017 bis Juli 2019 ist sie Stipendiatin der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung im Internationalen Opernstudio der Staatsoper Berlin.