Fernando Javier Radó

Bass, Stipendiat der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung 2007-2009

Seine musikalische Laufbahn begann der argentinische Bass Fernando Javier Radó im Alter von 11 Jahren im Kinderchor des Teatro Colón in Buenos Aires. Dort erhielt er Unterricht in Stimmtechnik, Repertoire und Liedgesang. Als Student am Instituto Superior de Arte del Teatro Cólon war er jüngstes Mitglied des Opernchors. Erste Bühnenerfahrung als Solist konnte Fernando Javier Radó 2006 am Teatro Avenida im Rahmen des Förderprogramms der gemeinnützigen Organisation Juventus Lyrica sammeln. Dort stand er als Sprecher in "Die Zauberflöte" auf der Bühne. 2007 folgten Auftritte als Sparafucile in "Rigoletto", als Raimondo in "Lucia Di Lammermoor", als Figaro in "Die Hochzeit des Figaro" sowie als Le Fauteuil und L'Arbre in Ravels "L'Enfant et les sortilèges". Fernando Javier Radó war Stipendiat des Mozarteum Argentino Buenos Aires, des Teatro Colón und der Juventus Lyrica. Im Oktober 2007 gewann Fernando Javier Radó mit 21 Jahren den zweiten Preis bei dem Internationalen Gesangswettbewerb NEUE STIMMEN. Von Januar 2008 bis Juni 2009 war er Stipendiat der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung am Internationalen Opernstudio der Staatsoper Unter den Linden in Berlin, wo er u. a. Ein Hauptmann in "Eugen Onegin", Sciarrone in "Tosca", M6 in der Uraufführung von "Hölderlin", Samuel in "Un ballo in maschera" und Medico in "Macbeth" verkörperte. Außerdem war er als Reinmar von Zwetter in "Tannhäuser", als 2. Gralsritter in "Parsifal" und zuletzt als Maestro in "Viva La Mamma" zu hören.

Nach der Opernstudio-Ausbildung ging Fernando zurück nach Argentinien, um dort die Titelpartie in "Don Giovanni" am Teatro Argentino de La Plata und Masetto am Teatro Colón zu singen. 2011 war er als Mönch in "Don Carlos" in Sevilla engagiert, eine Rolle, mit der er 2013 auch an der Mailänder Scala zu hören ist. An diesem Haus debütiert er im Juli 2013 als Samuel in "Un ballo in maschera". 2012 tritt er abermals in Europa auf, am Teatro von Las Palmas als Lorenzo in "I Capuleti e i Montecchi" sowie am Teatro Real in Madrid als Mitiushka in "Boris Godunov".