Enas Massalha

Sopran, Stipendiatin der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung 2007-2009

Die Sopranistin Enas Massalha wurde in Israel geboren und besuchte dort die Jerusalem Rubin Academy of Music, wo sie mit Gila Yaron, Miriam Meltzer und Marina Levit studierte. Sie war Mitglied des Opernstudios der Israeli Opera, wo sie unter anderem als Papagena und Erste Dame in "Die Zauberflöte", als Euridice in "Orfeo ed Euridice", als Gretel in "Hänsel und Gretel" sowie als Clorinda in "La Cenerentola" auf der Bühne stand. Weitere Auftritte beinhalteten Rollen in Verdis "Attila" und in Lehárs "Die lustige Witwe" sowie die Rolle der Gianetta in Donizettis "L'elisir d'amore". Enas Massalha engagierte sich in educational activities, wie der Moderation von Meisterkursen für arabische und jüdische Kinder in Acre und arbeitete mit palästinensischen Kindern in der ersten palästinensischen Produktion des Musicals "Fawanis". Enas Massalha trat bei zahlreichen Festivals wie dem Tanglewood Festival, dem Felicia Blomental Festival und dem Kfar Bloom Festival auf und musizierte mit renommierten Orchestern wie dem Israeli Philharmonic Orchestra und dem Rishon Lezion Orchestra. Darüber hinaus erhielt Enas Massalha Auszeichnungen der Edward Said Stiftung und der American Israeli Cultural Foundation.

Von September 2007 bis Juni 2009 war Enas Masalha Stipendiatin der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung am Internationalen Opernstudio der Staatsoper Unter den Linden, wo sie u. a. in folgenden Rollen zu hören war: als Hirt in "Tosca", als Modistin in "Der Rosenkavalier" sowie als Die Vertraute in "Elektra". Außerdem sang sie die Bunte Dame in "Der Spieler" (auch an der Mailänder Scala von März bis September 2008), Papagena in "Die Zauberflöte" und zuletzt Luiga in der Abschlussproduktion des Opernstudios "Viva La Mamma". Im Sommer 2009 wirkte sie im Opernprojekt "Die Sultana von Cádiz" der Barenboim-Stiftung Jerusalem als Amirah mit.