Annika Schlicht

Sopran

Mezzosopran, Stipendiatin der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung 2013-2015

Annika Schlicht wurde 1988 in Stuttgart geboren. Ihren ersten Gesangsunterricht erhielt sie von Brigitte Häcker, die die wesentlichen Grundlagen für den weiteren Werdegang der jungen Sängerin schuf. Seit April 2009 studiert die Mezzosopranistin an der Berliner Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ bei Prof. Renate Faltin und Julia Varady und besucht außerdem die Liedklasse von Prof. Wolfram Rieger. Annika Schlicht nahm an Meisterkursen von Dietrich Fischer-Dieskau, Deborah Polaski, Elio Battaglia und Christine Schäfer teil und arbeitete im Rahmen von Hochschulproduktionen mit dem Dirigenten Jean-Christophe Keck und der Regisseurin Vera Nemirova zusammen. Neben zahlreichen Bühnen- und Konzertauftritten sang sie unter Anderem auch als Solistin auf dem Classic Open Air in Berlin und war in der Saison 2011/12 als Stiefmutter in Wolf-Ferraris Oper „Aschenputtel“, Hindemiths „Lehrstück“ und im Rahmen des „Infektionen“ Festivals mit den „Songbooks“ von John Cage in der Werkstattbühne der Staatsoper Berlin zu erleben. Beim DEBUT-Wettbewerb erhielt sie 2012 den 3. Platz im Liedpreis sowie den Förderpreis des Bronnbach Klassik e.V..

Beim internationalen Giulio Perotti Gesangswettbewerb ersang sich Annika Schlicht neben Sonderpreisen für die beste Interpretation der Finalarie und eines deutschen Liedes den Grand Prix des Wettbewerbs. Ab August 2013 ist sie Stipendiatin der Liz-Mohn Kultur Stiftung am Internationalen Opernstudio der Staatsoper Berlin und wird dort unter Anderem als 2. Dame, Annina, Stiefmutter (Aschenputtel, Wolf-Ferrari), Sklave (Salome) und in verschiedenen Konzerten zu erleben sein.