Trommeln Als Chance, Integration Zu Leben

Träger/Initiator:

Grundschule Wollmatingen
Frau Mona Schilkowski
Radolfzellerstraße 14
78467 Konstanz
Tel.: 07531/89 27 90
herr [at] gs-wollmatingen [dot] konstanz [dot] de
http://www.grundschule-wollmatingen.de/

Teilnehmer:

53 Erstklässler mit und ohne Migrationshintergrund der Grundschule Wollmatingen

Kooperationspartner:

Integrationsbeauftragte der Stadt Konstanz
Förderverein der Grundschule Wollmatingen
Jazzchor Konstanz

 


Projektbeschreibung

Trommeln soll als Unterrichtsfach für die Erstklässler der Grundschule Wollmatingen etabliert werden.

Der Erfolg eines Trommelworkshops im Rahmen einer Projektwoche an der Grundschule Wollmatingen war ausschlaggebend für dieses Projekt. Die intensive Beschäftigung mit Rhythmus, die Erfahrung des Instruments als Kommunikationsmittel und das Arbeiten in der Gruppe zeigten sichtbare Auswirkungen auf das Körpergefühl der Kinder, ihren Gefühlsausdruck sowie auf das soziale Klima insgesamt. Diese Lernerfahrung soll in diesem Projekt allen Kindern der 1. Klassen der Grundschule Wollmatingen zugänglich gemacht werden. Im Zeitraum eines Schulhalbjahrs wird der von einem professionellen Trommellehrer erteilte Trommelunterricht in 4 Gruppen à 13/14 Kinder 4 Stunden pro Woche in das reguläre Unterrichtsprogramm integriert. 2 Klassenlehrerinnen begleiten das Projekt. Den aktiven und lustbetonten Umgang mit Sprachrhythmus und Sprachmelodie sieht die Schule als notwendige Ergänzung der Unterrichtsarbeit. Nach dem Erlernen von Grundkenntnissen und dem Entwickeln eines Rhythmusgefühls werden die verschiedenen Schlagarten für die jeweiligen Instrumente erlernt, verschiedene Rhythmen vorgegeben, geübt und gegeneinander gespielt. Jeder soll das, was er spielen kann, mit dem kombinieren, was von den anderen kommt. Es folgt ein kleiner Auftritt mit dem Jazzchor Konstanz, der ein Benefizkonzert organisiert, um die Fortführung des Projekts im zweiten Schulhalbjahr zu finanzieren.

Danach folgen Übungen zu spezieller Trommelsprache, Tempo und Timing, Verbindungen von Trommelrhythmus und Sprache/Gesang. Außerdem folgt die Sicherung des Erlernten und die Vertiefung der Ausdrucksfähigkeiten sowie die Vorbereitung und Durchführung eines öffentlichen Abschlusskonzerts. Anschließend soll eine professionelle Evaluation in Auftrag gegeben und möglichst der Lernstand mit anderen Erstklässlern verglichen werden. Möglicherweise hat das Projekt Modellcharakter für andere Schulen in Konstanz, Kapazitäten sind gegeben. 44% der Schüler haben einen Migrationshintergrund. Das Projekt läuft von Oktober 2009 bis Januar 2010. Die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung unterstützt das Projekt mit einer Fördersumme in Höhe von 3.500 Euro.