Stadt-Land-Klang

Träger/Initiator:

Alter Gasometer e.V., Zwickau
Anke Nick
Kleine Biergasse 3
08056 Zwickau
Tel.: 0375/2772121
E-Mail: anke [dot] nick [at] alter-gasometer [dot] de
Website: http://www.alter-gasometer.de

Teilnehmer:

24  Kinder im Alter von 8-13 Jahren mit einer 50/50% Aufteilung Migranten/Nicht-Migranten

Kooperationspartner:

Zwecks Teilnehmer-Ansprache Zusammenarbiet mit dem Interkulturellen Arbeitskreis Zwickau

 


Projektbeschreibung

Der Anteil der Ausländer und Menschen mit Migrationshintergrund ist in Zwickau nicht sehr hoch (2%), doch ist hier Integrationsarbeit aufgrund fremdenfeindlicher Entwicklungen und Rassismus, vor allem bei Jugendlichen, zwingend notwendig. Das Projekt „Stadt-Land-Klang“ soll ein positives Zeichen für interkulturellen Austausch setzen. Die TN im Projekt sollen jeweils zu 50% Migranten bzw. keine Migranten sein, die über den Verein Alter Gasometer und den Interkulturellen Arbeitskreis Zwickau akquiriert werden. Basis des Projekts stellen die kulturelle Herkunft und die persönlichen Hintergründe der Kinder und Jugendlichen im Projekt dar. Nach einem ersten Kennenlernen erarbeiten die TN in der ersten Projektphase (5 Wochen) Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Länder und Kulturen. Thematiken wie: Wie klingt meine Heimat? Gibt es Unterschiede zu jener, in der ich heute lebe? Welche Töne, Klänge und Geräusche sind mir vertraut und welche fremd? werden als Leitfaden im Projekt behandelt. Dabei ist der persönliche Einfluss jedes Einzelnen besonders von Bedeutung. Mit Trommeln und Schlagwerk soll den TN ein einfacher Zugang zur Musik ermöglicht werden. In einem zweiten Schritt bauen die Teilnehmer Instrumente und installieren eine Musik- und Klanglandschaft. Während dieser Projektphase (7 Wochen) werden die Teilnehmer auch von einem Kunstpädagogen angeleitet.

Am Ende des Projekts soll diese „Stadt-Land-Klang-Installation“ fester Bestandteil des Geländes am Alten Gasometer werden und für jeden frei zugänglich sein. Alternativ soll es ermöglicht werden, die Installation mobil umher reisen zu lassen, um damit an verschiedenen Orten für interkulturelle Verständigung zu sorgen. Die Proben im Projekt finden 1x wöchentlich je 2-3 Zeitstunden in den Räumen des Alten Gasometers statt unter Anleitung von 2 Musik-/Kunstpädagogen. Im Anschluss an das Projekt folgt eine gemeinsame Abschlusspräsentation. Hierbei sind auch die Eltern und Großeltern der Teilnehmer herzlich eingeladen, um eine Gemeinschaft herzustellen. 50% der Projektteilnehmer haben einen Migrationshintergrund. Das Projekt läuft von März bis Juni 2012. Die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung unterstützt das Projekt mit einer Fördersumme in Höhe von 4.400 Euro.