Sense Meets Dance

Träger/Initiator:

X-Vision Ruhr
Swidbertstr. 6
44866 Bochum
Omid Pour Yousefi
Leiter
Tel: 02327/229472
E-Mail: xvision [at] gmx [dot] net
http://www.myspace.com/ihrseidxvision

Teilnehmer:

40 junge Menschen im Alter von 13 bis 21 Jahren aus dem X-Vision Ruhr und von umliegenden Schulen

Kooperationspartner:

Schulen im Stadtteil Bochum-Wattenscheid (TN-Akquise)

 


Projektbeschreibung

Selbst geschriebene Texte werden mittels Tanz ausgedrückt und zu kreativer Bühnenshow geformt.

Das Haus X-Vision Ruhr für Offene Jugendarbeit existiert seit 2 Jahren und möchte mit diesem Projekt das kreative Angebot im Haus erweitern. Bisher existieren im X-Vision Tanz und Musik nebeneinander, mit „Sense meets Dance“ sollen beide Elemente zu einer Einheit verschmelzen und Gefühlen tänzerisch Ausdruck verliehen werden. Zunächst wird das Projekt über Plakate und Flyer an den Schulen im Stadtteil Wattenscheid und im Internet ausgeschrieben, um weitere Jugendliche und eine engere Kooperation mit den Schulen zu erreichen. Zu Projektbeginn unterzeichnen alle Beteiligten eine kurze Vereinbarung zu jeweiligen Pflichten. Die Arbeit im Projekt erfolgt in wöchentlich 2 rund 2,5-stündigen Nachmittagsterminen unter Anleitung von insgesamt 4 Pädagogen mit den Schwerpunkten Ideenwerkstatt, Text, Tanz und Musik. In der ersten Projektphase schreiben die TN Texte zu Themen wie Zukunft, Hoffnungen, Ängste und Religion und diskutieren sie intensiv. Zum besseren Festhalten wird diese Arbeitsphase gefilmt und gemeinsam angesehen. Parallel sammeln die TN Ideen für einen tänzerischen Ausdruck von Sinn und Inhalt der Texte: über Tanz, Bewegungsformen, Gestik und Mimik. Stilistische Elemente aus Tänzen anderer Länder fließen in die Choreografien mit ein. In der zweiten Projektphase werden die Tänze und Texte, die zu einer kreativen Bühnenshow geformt werden, live zusammen geprobt.

Abschließend folgen Präsentationen im X-Vision und an mindestens 2 Schulen im Stadtteil. Neben intensiver Bekanntmachung des Projekts und der Tänze/Texte über Youtube, Facebook, Myspace und SchülerVZ werden die Ergebnisse auch auf einer Pressekonferenz im Bochumer Rathaus präsentiert.
Ziel des Projekts ist, den ausgewählten Themen und dem Sinn dieser Begriffe mehr Nachdruck zu verleihen. Im weiteren Sinn sollen über die Aufführungen auch die Zuschauer zum Nachdenken über diese Thematiken angeregt werden. 70% der Besucher der Einrichtung haben einen Migrationshintergrund. Das Projekt läuft von Januar bis April 2011. Die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung unterstützt das Projekt mit einer Fördersumme in Höhe von 2.296 Euro.