Offener Musikbereich Für Alle Kinder Unserer Schule Zu Jeder Zeit

Träger/Initiator:

Förderverein der Richtsberg Gesamtschule Marburg
Karlsbader Weg 3
35392 Marburg
Projektleiter: Marcus Kauer
Tel: 0163-2030800
E-Mail: kauer [at] richtsbergschule [dot] de

Teilnehmer:

ca. 50 Kinder der Richtsberg Gesamtschule

Kooperationspartner:

Musikschule Marburg e.V. (inhaltl. Unterstützung, Vorbereitung der Multiplikatoren)

 


Projektbeschreibung

Einrichtung eines selbstverwalteten Musikbereichs mit Kindern als Multiplikatoren

Die Gesamtschule Richtsberg befindet sich in Marburgs größtem Wohngebiet, welches bereits aus der Ferne durch seine große Anzahl an Wohnblocks zu sehen ist. Seit 1999 ist Richtsberg im Programm „Soziale Stadt“. Die Gesamtschule hat ein kulturelles Profil (KulturSchule Hessen). Jüngeren Schülern bietet die Schule zudem den „Offenen Anfang“ und Älteren die „Blitzstunde“, in denen sie Frühstück bekommen und ein Sport- oder Musik-Angebot nutzen können. Der bestehende Musikbereich der Schule mit eigenem Instrumentarium und Tonstudio soll neu ausgerichtet werden hin zu einer komplett eigenständigen Verwaltung durch die Kinder. Im Projekt werden rund 50 Kinder als Multiplikatoren geschult, um aus dem Musikbereich ein(en) musikalisch-kommunikatives/n Zentrum und Treffpunkt zu machen, in dem Schüler Schüler unterrichten und anleiten, Instrumente verleihen, Workshops anbieten und die Raumbelegung organisieren. Um interessierte Schüler in die Lage zu versetzen, diese Aufgabe zu meistern, bieten fünf Musikpädagogen der Musikschule Marburg gemeinsam mit zwei Lehrern der Gesamtschule und den Schülern Instrumentenkarusselle und Tontechnikworkshops an und entwickeln mit den Kindern Organisationsmodelle für Belegungspläne, Zeittafeln, Listenführung, Verwaltung.

Hinzu kommt ein Technikteam, das Veranstaltungstechnik wie Ton und Licht übernimmt sowie Reparaturen und Instandhaltung organisiert. Instrumentale Fähigkeiten werden zB. über einfache musikalische Grundmuster vermittelt, die schrittweise erweitert werden. Das Projekt zur Ausbildung der ersten 50 Multiplikatoren läuft über vier Monate, mit 2 UE pro Woche, im Verlauf werden zur Erprobung immer weitere Bereiche geöffnet und den Schülern übergeben. Meilensteine sind erste kleinere Konzerte, die von den Kindern komplett vorbereitet und organisiert werden; auch im Stadtteil bei öffentlichen Veranstaltungen. Zum Ende des Projekts soll ein von den Schülern selbst verwalteter Musikbereich entstehen, der von 7:30 Uhr morgens bis 18:00 Uhr abends belegt werden kann. Dies bietet langfristig allen Kindern der Schule die große Chance, Lust und Freude am Musizieren zu erfahren und die Schule als DIE Schule in ihrem Lebensumfeld zu erfahren. 50% der teilnehmenden Schüler haben einen Migrationshintergrund. Das Projekt läuft von Januar bis April 2014. Die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung unterstützt das Projekt mit einer Fördersumme in Höhe von 3.720 Euro.