Music Of My Life

Träger/Initiator:

Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum in der ufafabrik e.V.  (NUSZ)
Viktoriastraße 13
12105 Berlin
Ingrid Stuhl
Leitung der OGB Schulburg
Tel: 030/78095477
E-Mail: schulburg [at] nusz [dot] de
http://www.nusz.de/

Teilnehmer:

50 Schüler der Grundschule auf dem Tempelhofer Feld und der Tempelherren-Grundschule in Berlin

 


Projektbeschreibung

Erarbeitung einer Revue, die Lieder aus Kulturkreisen der Teilnehmer und Rollenspiele zum Alltag beinhaltet.

Ziel dieses Projekts ist die Einbindung von traditioneller Musik und Pop-Musik in eine multikulturelle Theateraufführung mit Grundschülern. Einbezogen werden Schüler zweier Grundschulen mit offenem Ganztagsbetrieb. Die Schüler erstellen eine Revue, die sowohl Musik aus ihren Herkunftsländern als auch Rollenspiele enthält. Eine Revue bietet den Vorteil, dass sie offen konzipiert ist, sodass sich das Ergebnis nach den Fähigkeiten der Kinder richten kann. Der musikalische Teil der Revue besteht aus den Lieblingsliedern der Kinder. Die Lieder stammen aus den jeweiligen Kulturen, die Gruppe studiert sie gemeinsam musikalisch ein. Für einen szenischen Teil spielen die Kinder Situationen aus ihrem typischen Alltagsleben. Hierbei können sie Konflikte formulieren und in Form von Rollenspielen lösen. Sie entwickeln Handlungsalternativen, die ihnen im täglichen Leben helfen. Diese Rollenspiele entwickeln die Teilnehmer zu Szenen weiter, die einen Einblick in Berlins kulturelle Vielfalt geben sollen. Der Einstieg in das Projekt erfolgt mit einem Workshop in den Winterferien: an 5 Tagen à 6 Stunden proben die Kinder zunächst in ihren jeweiligen Schulen.

Es folgen wöchentliche Proben à 1,5 Stunden über einen Zeitraum von 3 Monaten, die in den Ganztagsbetrieb der Schulen integriert sind. Zudem folgt ein weiterer Ferienworkshop in den Osterferien. In den letzten 4 Wochen arbeiten die Kinder beider benachbarter Schulen gemeinsam an der abschließenden Aufführung. Die Arbeit im Projekt erfolgt jeweils unter Anleitung von 2 Theaterwissenschaftlern/ Musikern. Die Aufführung präsentieren die TN ihren Eltern und anderen Zuschauern im Mai. Das Bühnenbild und die Kostüme hierfür gestalten die Schüler unter Anleitung einer professionellen Künstlerin selbst. Das Projekt wird filmisch dokumentiert. Anhand einer studentischen Sozialstudie soll die Wirksamkeit der Projektarbeit durch regelmäßige Interviews nachgewiesen werden. 70% der Schüler der beiden Schulen haben einen Migrationshintergrund. Das Projekt läuft von Januar bis Mai 2011. Die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung unterstützt das Projekt mit einer Fördersumme in Höhe von 4.800 Euro.

Projekt-News finden Sie hier.