MigrANTENNE

Träger/Initiator:

Arbeit und Bildung e.V., Marburg (Träger der freien Jugendhilfe)
Yvonne Grünthal
Krummbogen 3
35039 Marburg
Tel.: 06421/886471
E-Mail: gruenthal [at] arbeit-und-bildung [dot] de
Website: www.arbeit-und-bildung.de

Teilnehmer:

15 Jugendliche aus dem Stadtteil

 


Projektbeschreibung

Wöchentliche Radiobeiträge von Jugendlichen recherchiert und gestaltet.

Inhalt dieses Projekts ist die Durchführung eines wöchentl. Beitrags auf „Radio Unerhört“. Die beteiligten Jugendlichen sollen die dafür notwendigen Text- und Musikbeiträge mit Themen aus ihrer Lebenswelt frei gestalten (z.B. Fremdenfeindlichkeit, Jugendkriminalität, berufl. Orientierung). Die Textbeiträge fördern sprachliche Kompetenzen in schriftlicher und verbaler Form. Die z.T. eigenen Musikbeiträge sollen den TN die Möglichkeit geben, mit Songs, Hörspielen und Gedichten an die Öffentlichkeit zu treten und damit lebensweltliche Themen musikalisch zu verarbeiten. Durch die damit verbundene Selbstreflexion werden die Entwicklungsmöglichkeiten der TN gefördert und durch die Veröffentlichung im Radio die Leistungsfähigkeit junger Menschen bei der Hörerschaft verdeutlicht. Durch direkte Ansprache sowie über die Presse wird auf das Projekt aufmerksam gemacht. In 1 Wochenend-Workshop folgt die Einführung in das Radio-machen, Technik, Erstellung und Recherche von Musik- und Textbeiträgen sowie Erstellung eines Ablaufplans für eine Sendung. Das Projekt findet in einem Zeitraum von 3 Monaten zu jeweils 2 wöchentl. Treffen à 3 Zeitstunden im Verein in Stadtallendorf statt. Zu Wochenbeginn folgt ein 1 Treffen zur Erstellung des jeweiligen Sendekonzepts für die nachfolgende Woche und die Verteilung der Aufgaben (Moderation, Informationsrecherche, Suche und Einladung Studiogäste, Auswahl Musikbeiträge, Nachrichtenredaktion).

Während der Woche folgt die selbständige Durchführung der Aufgaben durch die TN in Einzel- und Kleingruppenarbeit durch Recherche im Internet, Fernsehen, Bibliotheken etc., Interviews, Besichtigung von Organisationen. Am Ende der Woche folgt 1 Treffen zur Diskussion des Konzepts und die konkrete Ausarbeitung des Sendebeitrags. Notwendige Methoden werden vermittelt wie Kreativitätstechniken, Einzel-, Partner- u. Gruppenarbeit, Diskussion, Recherche- und Interviewtechniken, interkulturelles Lernen usw.. Die pädag. Fachkräfte von „Arbeit und Bildung“ leiten die 2 wöchentl. Treffen an. Die Tätigkeit beim Radio könnte im Anschluss an das Projekt durch ehrenamtliche Arbeit fortgesetzt werden.   25% der Teilnehmer haben einen Migrationshintergrund. Das Projekt läuft von November 2011 bis Januar 2012. Die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung unterstützt das Projekt mit einer Fördersumme in Höhe von 3.900 Euro.