Interkulturelle Musikwerkstatt Sing-Sang-Klang

Träger/Initiator:

fidibus – zentrum für familie, begegnung, kultur e.V.
Gratianstr. 5-7
54294 Trier-Feyen-Weismark
Silvia Willwertz
1. Vorsitzende des fidibus
Tel: 0651/2060949
E-Mail: kontakt [at] fidibus-trier [dot] de
http://www.fidibus-trier.de

Teilnehmer:

300 Menschen im Alter von 0 bis 12 Jahren, davon teilweise Eltern

Kooperationspartner:

Jugendamt Trier, Kreisjugendamt Trier-Saarburg, Vernetzungsbüro rheinland-pfälzischer Familienzentren, Nothilfe Trier, Musikschule rubato (Trier)

 


Projektbeschreibung

Werkstatt für Lied, Tanz und Instrumentenbau, die später Modular auch in Kitas und Grundschulen angeboten wird.

Das Familienzentrum fidibus bietet jeden Freitagnachmittag für 2 Stunden einen Offenen Treff für Gespräche und Spiele an, am Ende des Treffs wird gemeinsam gesungen. Den Kern der „Interkulturellen Musikwerkstatt“, die im Rahmen des Offenen Treffs angeboten werden soll, bilden Lieder, Tänze und Instrumentenbau. Das Angebot richtet sich an (Geschwister-)Kinder und Eltern/Großeltern, damit jeder jedem helfen und die Familie gemeinsam das Angebot wahrnehmen kann. Für die Projektdurchführung sind 2 Musikpädagogen und 2 Erzieherinnen verantwortlich. Zu Beginn eines jeden Projektfreitags werden Lieder zur Jahreszeit verschiedener Länder vorgestellt und mitsamt rhythmischer Bewegungen einstudiert. Alle TN werden ermutigt, Lieder aus ihren Ländern mitzubringen. Die Themen Herbst, Advent, Weihnachten und Lichterzeit stehen zunächst im Vordergrund, im neuen Jahr die Themen „Winter hier und anderswo“, Vorfrühling und Erwachen der Natur. Im Mittelteil des Projektfreitags folgt der Instrumentenbau. Klangstäbe, Kastagnetten-Klappern werden gesägt und geschmirgelt, Rasseln und Kalebassen, kleine Trommeln, Wind- und Klangspiele, Schlegel, Regenmacher oder auch ein Hör-Memory etc. werden gebaut. Zum jeweiligen Abschluss werden die erarbeiteten Lieder mit den Selbstbau-Instrumenten und anderen elementaren Instrumenten musikalisch begleitet und tänzerisch umgesetzt.

Das Projekt wird rund 50 TN erreichen, die einen Großteil aller Projektfreitage (Module) wahrnehmen, rund 250 TN werden insgesamt die „Interkulturelle Musikwerkstatt“ im fidibus besuchen. Zusätzlich werden im Projekt einzelne Module an 2-3 Kitas/Grundschulen der Stadt angeboten, in denen die Musikpädagogen den Erziehern/Lehrern beratend zur Seite stehen. Die Bekanntmachung erfolgt über das Jugendamt, erste Interessenten gibt es bereits. Eine weitere Verbreitung der Module ist außerhalb der Projektlaufzeit vorgesehen. 33% der Besucher des Familienzentrums haben einen Migrationshintergrund. Das Projekt läuft von November 2010 bis Februar 2011. Die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung unterstützt das Projekt mit einer Fördersumme in Höhe von 3.960 Euro.