Goethe Goes Pop

Träger/Initiator:

Popakademie Baden-Württemberg Stiftung
Projektleitung: Danijela Albrecht
Hafenstraße 33
68159 Mannheim
Tel.: 0621/53 39 72 18
E-Mail: danijela [dot] albrecht [at] popakademie [dot] de

Web: www.popakademie.de

Teilnehmer:

20-25 Werkrealschüler der Uhlandschule mit besonderen Defiziten im Fach Deutsch und mangelnden sozialen Kompetenzen

Kooperationspartner:

Grund- und Werkrealschule Uhlandschule Mannheim (TN)

 


Projektbeschreibung

Musikalische Neuinterpretation aus Mannheim von Goethes „Der Zauberlehrling".

Die Uhlandschule verfolgt als Schwerpunkte einen bewegungserzieherischen und einen sprachfördernden Ansatz. Im Projekt soll das klassische Werk „Der Zauberlehrling“ modern und jugendlich musikalisch adaptiert werden. Das Projekt ist eingebettet in das „Kompetenzzentrum Popakademie“ und in die Ausbildung von Coaches, die über eine hohe musikpädagogische Kompetenz und Erfahrung in der Produktion und Komposition von Musik verfügen.
Als Ballade eignet sich „Der Zauberlehrling“ für die Umsetzung in Form von HipHop/Rap, was den TN zudem Identifikationsmöglichkeiten bietet. Für die thematische Umsetzung (emotionale Aufladung/Knallgeräusche) und Verfremdungseffekte sind Percussions-Instrumente und Scratching eine gute Wahl. Die TN erhalten in den ersten 3 von insg. 12 wöchentlichen Workshops à 90 Min. als AG eine gemeinsame Werkeinführung. Die zentralen Themen der Ballade werden erarbeitet, Bezüge und Identifikationspunkte zur Neuzeit aufgezeigt. Danach entscheiden sich die TN für eine Gruppe à 5-6 Personen: „Percussion", "DJ", "HipHop/Rap“ oder „Gesang“. Jeder folgende Workshop beginnt mit der Vorstellung der bisherigen Arbeiten, danach stellen die Coaches Übungen vor und die TN arbeiten selbstständig an ihren Werken.

Zum Schluss wird das Gelernte in der Gruppe reflektiert und die TN können Feedback zu Herausforderungen oder positiven Erlebnissen geben. In den Workshops werden Methodik-Elemente wie Drum Circle und Vocussion/Beatboxing verwendet sowie speziell durch die Popakademie entwickelte Coaching-Tools. Durch die Text- und Teamarbeit werden sprachliche und soziale Kompetenzen wie Toleranz und Respekt verbessert. Projektziel ist auch, ein besseres Verständnis für die deutsche Sprache und Kultur zu vermitteln. So eignen sich die Schüler ein Stück deutsches Kulturgut an und machen es doch zu etwas Neuem, Eigenen. Zudem wird ein Stück internationaler Kultur vermittelt durch die Erstellung von Kostümen mit ländertypischen Elementen der Herkunftsländer der TN. Das Endergebnis wird als Konzert in der Schul-Aula präsentiert. Problemstellungen und Teilnehmer-Feedback zu Inhalten und Methoden im Projekt werden festgehalten. Die Dokumentation wird zwecks Verbesserung ausgewertet. Im Nachgang soll eine POP-AG an der Schule implementiert werden. 90% der Teilnehmer haben einen Migrationshintergrund. Das Projekt läuft von Dezember 2012 bis Februar 2013. Die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung unterstützt das Projekt mit einer Fördersumme in Höhe von 4.570 Euro.