Du / Ich

Träger/Initiator:

Katholischer Schulverband Hamburg
Geschäftsführender Schuldezernent
Herr Dr. Hermann Vortmann
Herrengraben 4
20459 Hamburg
Tel.: 040/37 86 360
Hermann [dot] Vortmann [at] kshh [dot] de
http://www.kshh.de/

Teilnehmer:

60 Schüler einer Grund-, einer Haupt-, einer Realschule und eines Gymnasiums sowie bis zu 50 Schüler von 2-3 weiteren Schulen

Kooperationspartner:

Burkhard Friedrich, Sascha Demand (Komponisten)
Landesmusikrat Hamburg

 


Projektbeschreibung

Unter Anleitung zwei erfahrener Komponisten lernen Hamburger Schüler, ihre Gefühle und Erfahrungen in Neue Musik zu übersetzen, selbst zu komponieren und können als Interpret oder Darsteller anschließend das eigene Werk auf die Bühne bringen.

An insgesamt 6-7 katholischen Schulen Hamburgs soll mit einem schul-, jahrgangs- und fächerübergreifenden musisch-künstlerischen Projekt die Möglichkeit geschaffen werden, Schüler mit unterschiedlicher nationaler, sozialer und kultureller Herkunft in einen nachhaltigen Dialog zu bringen. In diesem Projekt soll es den Schülern möglich sein, sich in der Schule mit Gefühlen, die menschliche Beziehungen definieren sowie durch eigene musikalische Kompositionen und künstlerische Darstellung auseinanderzusetzen. Muster wie Feind-Freund, Liebe-Gewalt, Nähe-Fremde werden befragt. Den Raum, sich mit unterschiedlichen Du / Ich-Perspektiven und Beziehungsmustern auseinanderzusetzen, öffnet die Neue Musik. Unter Anleitung zwei erfahrener Komponisten lernen die Schüler ihre Gefühle und Erfahrungen in Musik zu übersetzen, lernen selbst zu komponieren und können als Interpret oder Darsteller das eigene Werk auf die Bühne bringen. Die Komponisten kommen über einen Zeitraum von 3 Monaten 1x pro Woche für 90 Minuten in den Unterricht. Das Programm wird in Wahlpflichtkursen oder im regulären Musikunterricht stattfinden. Die Kompositionsgruppen werden jeweils 15 Schüler umfassen und in 4 Schulen stattfinden – einer Grund-, einer Haupt-, einer Realschule sowie in einem Gymnasium.

Weitere 2-3 Schulen verschiedener Schultypen werden sich über eher klassisches Repertoire im Musikunterricht und im Unterricht „Darstellendes Spiel“ dem Thema widmen und ihren Beitrag in Form einer musikalischen Einstudierung, einer spielerischen Darstellung oder eines Filmbeitrags entwickeln. Die Verknüpfung aller Teile zu einer „Revue“ wird durch die Mithilfe eines Regisseurs vollzogen, geplant sind zwei öffentliche Aufführungen an einer prominenten Institution Hamburgs, wahrscheinlich dem Kulturzentrum Kampnagel. Das mit den 6-7 Schulen durchzuführende Projekt soll als Initiale für eine weitere, auf alle 21 Schulen des Katholischen Jugendverbands Hamburg auszuweitende, nachhaltige Zusammenarbeit gelten. 60% der teilnehmenden Schüler haben einen Migrationshintergrund. Das Projekt läuft von Oktober 2009 bis Januar 2010. Die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung unterstützt das Projekt mit einer Fördersumme in Höhe von 3.500 Euro.