Der Goldene Clown

Träger/Initiator:

Pro Quartier Hamburg
Gesellschaft für Sozialmanagement und Projekte mbH
Poppenhusenstraße 2
22305 Hamburg
Stefanie Engelbrecht
Sozialplanerin, Projektleitung
Tel.: 0163/8871279
E-Mail: sengelbrecht [at] proquartier [dot] de
http://www.proquartier.de

Teilnehmer:

48 Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 20 Jahren aus obigen Einrichtungen

Kooperationspartner:

Kulturpalast Billstedt (Planung und TN); Gesamtschule Öjendorf, HipHop Academy Hamburg-Billstedt (TN); Traumberuf Bühne e.V., Spieltiger e.V. (künstlerische Anleitung); Mietergemeinschaft Jenkelweg/Archenholzstraße (Mitorganisation des Festivals)

 


Projektbeschreibung

Auftakt mit Musik für ein jährliches Zirkusfestival, bei dem verschiedene Einrichtungen mitwirken.

Als „sozialer Brennpunkt“ ist Hamburg-Billstedt und sein schlechtes Image hamburgweit bekannt. Die kulturellen Teilhabechancen vieler Billstedter Kinder sind äußerst gering. Dieses Projekt unterstützt die Gründung eines großen Zirkusfestivals in Billstedt, bei dem Gruppen in den Kategorien Kinder-Artistik, Akrobatik und Clownerie vor einer Jury um den „Goldenen Clown“ antreten. Eingeladen sind Zirkus-, Tanz- und Schauspielgruppen, Schulen, Kitas und Sportvereine etc. in ganz Hamburg. Für eine Teilnahme gelten bestimmte Kriterien, die ein Stück zu einer Zirkusnummer machen. Wichtiger Teil jeder Zirkusnummer ist die Musik. Zudem ist Zirkusmusik mit ihren verschiedenen musikalischen Strömungen so bunt und lebendig wie die Bevölkerung in Billstedt. Im Mittelpunkt dieses Projektantrags steht die Vorbereitung von 3 Billstedter (Schüler-) Gruppen auf das Festival, die als Gastgeber das Zirkusfestival musikalisch begleiten. Einbezogen sind 20 Kinder der Grundschulabteilung der Gesamtschule Öjendorf, die sich u.a. im Trommelwirbeln und rhythmischer Begleitung üben, 20 Schüler der HipHop Academy, die ihre Beats mit klassischer Zirkusmusik verbinden, und 8 Kinder des Kinderorchesters „Klangstrolche“ des Kulturpalasts Billstedt, die live mit Auftritts-, Applaus- und Pausenmusik, Tusch und Fanfare begleiten.

Nach einem 2-tägigen „Intensivworkshop Zirkusmusik“ erarbeiten die Gruppen über einen Zeitraum von 3 Monaten in ihren jeweiligen Einrichtungen in 3 Std. wöchentlich mit einem Zirkusmusikexperten und ihren Lehrern/Pädagogen Basisstücke für die Darbietungen. Danach folgt über 6 Wochen eine Abstimmung und Anpassung an die angemeldeten Zirkusnummern unter Anleitung der Lehrer/Pädagogen. Das Zirkusfestival folgt am 28. Mai, es soll danach jährlich in wechselnden Stadtteilen stattfinden. Die 3 Gewinnergruppen des „Goldenen Clowns“ erhalten Geldpreise, die für eine weitere Verwendung in ihren Einrichtungen gedacht sind. Diese stehen wegen der Finanznot der Städte oftmals vor dem Aus. Die Preisgelder sind von Sponsoren bereits zugesichert. Das Projekt soll auch gegen die Stigmatisierung des Stadtteils wirken. 47% der Einwohner Hamburg-Billstedts haben einen Migrationshintergrund. Das Projekt läuft von Januar bis Mai 2011. Die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung unterstützt das Projekt mit einer Fördersumme in Höhe von 3.966 Euro.