Bremer Stadtmusikanten in Friedrichstadt

Träger/Initiator:

Kolibri e.V.
Ekaterina Sapega-Klein
Ritzenbergstraße 3
01067 Dresden
Tel.: 0351/2068441
Mail: info [at] kolibri-dresden [dot] deWeb

Web: www.kolibri-dresden.de

Teilnehmer:

20-25 Kinder im Alter von 8-12 Jahren des Kolibri aus DD-Friedrichstadt, großteils aus den ehemaligen GUS-Staaten

Kooperationspartner:

Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“, Dresden (Dozenten- und Studentenvermittlung, fachliche Unterstützung)

 


Projektbeschreibung

Kindermusical aus Dresden nach Vorlage der Bremer Stadtmusikanten.

25% der Bewohner von Dresden-Friedrichstadt sind Leistungsempfänger nach SGB II. Der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund beträgt 16%, doch ist hier Integrationsarbeit aufgrund fremdenfeindlicher Entwicklungen und Rassismus, vor allem bei Jugendlichen, zwingend notwendig. Ziel des Projekts ist, bei Kindern mit und ohne Migrationshintergrund Bewusstsein für die Themen Auswanderung, Fremde, Heimatlosigkeit und Integration in neue Lebensumfelder zu schaffen. Das Thema Migration soll anhand der „Bremer Stadtmusikanten“ kindgemäß veranschaulicht werden. Die in ihrer Heimat vermeintlich nutzlosen Tiere überwinden Widerstände, schaffen sich ein Heim in einer fremden Umgebung und beginnen ein neues Leben mit neuen Aufgaben. Die Entwicklung von Empathie und Respekt voreinander ist im Projekt von großer Bedeutung, der direkte emotionale Ansatz wird fokussiert. Die TN werden aus den laufenden Kursen des Kinder- und Elternzentrums akquiriert. In einem Auftaktworkshop als  Wochenendeseminar analysieren alle TN gemeinsam die konkreten Motive der Tiere, ihre Heimat zu verlassen und die damit verbundenen Gefühle: Bedrohung für Leib und Leben, wirtschaftliche Ausbeutung, Armut, soziale Konflikte. Im weiteren Projektverlauf werden Lieder, Gedichte, szenische Texte, Tänze vorgestellt und ausgewählt. Bei der Einstudierung kommt eine künstlerisch-spielerische Kommunikation über diese Gefühle zustande. Über den Zeitraum von 8 Wochen wird 1 Std./Woche in 4 Gruppen mit entsprechenden Pädagogen gearbeitet. Sprache: Interpretation und szenische Einstudierung von Texten.

Musik: Einstudieren von Kinderliedern, Improvisation mit Orff-Instrumenten, Erarbeitung kleiner Musikstücke. Tanz: Rhythmische Improvisation, Erarbeitung verschiedener Choreographien Kunst: Entwerfen von Kostümen und Bühnenbild. Zusätzlich geben Studenten der Hochschule für Musik 3 Wochenendkurse zu verschiedenen Schwerpunkten, u.a. Vorstellung der Instrumente der "echten" Bremer Stadtmusikanten. Abschließend folgt in den Winterferien eine 2-wöchige Intensivphase mit tägl. 2-stündiger gemeinsamer Probenarbeit. Hier werden alle Elemente des Stücks zusammengeführt. Am Projektende erfolgt eine öffentliche Aufführung des Musicals im Volkshaus Dresden, alle TN erhalten einen Film und ein Fotobuch vom Projekt. 60% der teilnehmenden Jugendlichen haben eine Migrationshintergrund. Das Projekt läuft von Mitte November 2012 bis Mitte Februar 2013. Die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung unterstützt das Projekt mit einer Fördersumme in Höhe von 4.720 Euro.