Be The Groove

Inklusion

Träger/Initiator:

Kammerphilharmonie Uckermark e.V.
Arabell Weigel
Quillowstraße 47
17291 Nordwestuckermark
Tel.: 0157/87557070
E-Mail: arabell [dot] weigel [at] gmail [dot] com

Web: http://www.nagualsounds.com/bethegroove

Teilnehmer:

14 TN aus dem CHIP Jugendzentrum am Kottbusser Tor in Berlin-Kreuzberg im Alter von 12 bis 16 Jahren

Kooperationspartner:

CHIP Jugendzentrum Berlin
Haus Quillo Uckermark und Innovationspreis Berlin-Brandenburg (Veranstaltungsorte)
Nagual Sounds UG (Musikproduktion)

 


Projektbeschreibung

Nagual-Sounds-Projekt aus Nordwestuckermark und Berlin: Tanz und Bewegung in Musik umwandeln. Dieses Projekt zielt darauf ab, die Teilnehmer mit einer neuen Möglichkeit vertraut zu machen, sich direkt durch ihre Bewegung kreativ-musikalisch zu erfahren und zu äußern.

Dies wird möglich durch das System von „Nagual Sounds“, das Bewegung von Personen vor einer Kamera in Musik verwandelt. Die Musik kommt dabei den Vorlieben der TN nahe wie HipHop, Pop oder Techno. „Nagual Sounds“ hat den Vorteil, dass keine musikalische Vorbildung nötig ist und eine neue Form der non-verbalen Kommunikation erzeugt wird. Die Ergebnisse sollen in Form von Konzerten der Öffentlichkeit vorgestellt werden und Medienaufmerksamkeit erzeugen. Dazu schafft die Verleihung des Innovationspreises Berlin-Brandenburg als Zwischenziel ideale Bedingungen. Die TN sollen durch ihren Tanz und das Gemeinschaftserlebnis soziale Kompetenz und Selbstbewusstsein entwickeln. Gleichzeitig stellen die Jugendlichen eine coole technologische Neuheit vor. Die Proben erstrecken sich über einen Zeitraum von 8 Wochen und werden von 1 Tänzer/Choreograf, 1 Medienpädagogen und 1 Techniker angeleitet bzw. betreut. In einem 4-stündigen Auftakt-Workshop lernen die TN das System kennen. Hier wird entschieden, welche TN das 1. Konzert anlässlich der Innovationspreis-Verleihung Berlin-Brandenburg Ende November bestreiten.

Mit diesen TN wird 2x/Woche bis zur Veranstaltung geprobt. Da einige Jugendlichen Erfahrung mit Breakdance und Capoeira haben, ist diese relativ kurze Zeitspanne möglich. Anschließend wird zusammen mit allen anderen Jugendlichen des CHIP ein längeres Programm erarbeitet, das Ende Dezember im Haus Quillo/ Uckermark, sowie im CHIP Jugendzentrum Berlin aufgeführt wird. Dazu gibt es dann jeweils 1x 2-stündige Proben pro Woche. 80% der teilnehmenden Jugendlichen im Stadtteil haben eine Migrationshintergrund. Das Projekt läuft vom 29. Oktober bis zum 23. Dezember 2012. Die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung unterstützt das Projekt mit einer Fördersumme in Höhe von 4.800 Euro.