A.I.D.A. Activation!

Träger/Initiator:

Opernloft – Junges Musiktheater Hamburg e.V.
Frau Susanne Oberacker
Conventstraße 8-10
22089 Hamburg
Susanne Oberacker
Tel.: 040/25 77 68 939 oder Mobil: 0176/49 15 41 29
E-Mail: oberacker [at] opernloft [dot] de
http://www.opernloft.de/

Teilnehmer:

50 Schüler ab 12 Jahren der Ida-Ehre-Gesamtschule und aus dem Stadtteil

Kooperationspartner:

Ida-Ehre-Gesamtschule Hamburg (Partnerschule)
TuSCh Hamburg – Initiative Theater und Schule (Dokumentation)
Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (u.a. finanzielle Unterstützung)

 


Projektbeschreibung

Eine Mischung aus klassischer Oper und moderner elektronischer Musik zur politischen Bewusstseinsbildung von Hamburger Jugendlichen.

„A.I.D.A. activation!“ ist eine Electr’Opera®, eine Mischung aus klassischer Oper und moderner elektronischer Musik. Das Opernloft wurde bereits 2008 mit der Electr’Opera® „Romeo Reloaded“ von der LMKMS gefördert. Das nun beantragte Projekt wird um politisches Theater ergänzt. Gemeinsam mit 50 Jugendlichen wird ein Musiktheaterstück entwickelt, welches sich kritisch mit der kulturellen Vielfalt unserer Welt und den daraus resultierenden Kriegen auseinandersetzt. Als musikalische Vorlage dient Verdis Oper „Aida“. Die Teilnehmer entwickeln gemeinsam mit einer Regisseurin Methoden, ihre Rechercheergebnisse zu den entsprechenden politischen Themen theatralisch umzusetzen. Geplant ist, dass eine Gruppe den Part von Kindersoldaten und eine andere den Part von Friedensaktivisten übernimmt. Nach den Motiven des „Aida“-Originals werden elektronische Rhythmen arrangiert, mit denen die Jugendlichen ihre Haltungen ausdrücken. Es wird der Frage nachgegangen, wie Musik einerseits zur Abgrenzung und andererseits zur Verständigung genutzt werden kann.

Einige Arien bleiben im Original erhalten und werden von 3 jungen professionellen Opernsängern gesungen, begleitet von einem dreiköpfigen Orchester. Ein Schüler-Chor, der von einem Lehrer der Gesamtschule einstudiert wird, singt zu den neuen elektronischen Arrangements. Der musikalische Leiter des Opernlofts führt schließlich die Fäden zum Endprodukt Electr’Opera® zusammen. Auf der Bühne wirken aktiv 30 jugendliche Amateure mit, außerdem werden 20 weitere Jugendliche mit unterschiedlichen ethnischen Hintergründen bei der Recherchearbeit zu den zentralen Themen der Oper mitwirken. Die Treffen der Teilnehmer finden 2x in der Woche für 3 Stunden statt, in den Ferien auch häufiger. Außerdem finden Nachgespräche mit den Künstlern und Zuschauern sowie Diskussionen mit Experten zum Thema Krieg statt. 26% der Einwohner Hamburgs haben einen Migrationshintergrund. Das Projekt läuft von November 2009 bis Mai 2010. Die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung unterstützt das Projekt mit einer Fördersumme in Höhe von 5.000 Euro.