FLY-DAY

Integration

Träger/Initiator

KulturSammelStelle e.V.
Herr Nico F. Käfer/ Herr Kamel Armani
Große Klausstraße 4
06108 Halle
Tel.: 0160/70 94 932
E-Mail: Info [at] kultursammelstelle [dot] de

Teilnehmer

ca. 20 Jugendliche im Orgateam (Geflüchtete/ Deutsche) und ca. 30 Jugendliche für das Bühnenprogramm

Kooperationspartner

Interkulturelles Wohnprojekt der Jugendwerkstatt „Frohe Zukunft“ e.V., Verein zur Förderung der freien Kulturlandschaft, Kinder- und Jugendkulturverein „Die Bude“, Jugendmusikernetz-werk „mixtAPE“: TN-Akquise Geflüchteter und Musiker, Proberäume

 


Projektbeschreibung

Revuekonzert eigenständig erarbeitetet in Doppel-Teams mit einheimischen und geflüchteten Jugendlichen.

Primärziel des Projekts ist eine öffentlichkeitswirksame Präsentation des kulturellen Schaffens von geflüchteten und heimischen Jugendlichen als Revuekonzert mit unterschiedlichen Programmpunkten von 2h Dauer. Weitere Ziele sind Integration durch das gemeinsame Arbeiten am Projekt und Kompetenzerwerb (künstlerische und kulturelle, Sozial- und Selbstkompetenzen) durch den partizipativen Charakter aller Projektbestandteile. Die Jugendlichen übernehmen unter fachlicher Anleitung alle Aufgaben, nehmen an Workshops teil und erlernen so Methoden und "Werkzeuge", um sich zukünftig eigenständig Präsentationsmöglichkeiten zu schaffen. Hier sehen wir, neben der erhofften Initialzündung für weitere Konzerte, den Nachhaltigkeitsaspekt. 1.) Im Zeitraum Mitte Nov. - Mitte Dez. wird das Projekt in den Einrichtungen unseres Bündnisses, im Welcome Treff, diversen Schulen und der Presse vorgestellt. Hier konstituiert sich auch das organisierende "Kernteam" von 20 Teilnehmenden. In allen Phasen wird darauf geachtet, dass alle Aufgabenbereiche immer doppelt besetzt sind (Geflüchtete/deutsche TN).

Nach der Konstituierung des "Kernteams" beginnen die Workshops zur Projektplanung, wie ist eine Veranstaltung zu organisieren, was muss beachtet werden usw.. Es werden die Aufgaben verteilt und die Doppel-Teams gebildet. 2.) Von Dez. - Jan. machen sich die TN auf in das gesamte Stadtgebiet Halle. Hier sollen Programmpunkte für das Revuekonzert erkundet werden und geflüchtete wie heimische Jugendliche lernen die bereits existierenden kulturellen Ausprägungen des jeweils anderen TNs kennen. Die Zweier-Teams sind als Inhalte-Scouts unterwegs und in gemeinsamen Workshops findet die Auswahl statt. 3) Von Jan. - März vergrößert sich das Team um ca. 30 TN. Es kommen die Jugendlichen der Bühnenprogramme sowie die ausführenden Teams hinzu. In Workshops wird der genaue Ablauf der Veranstaltung geplant, die Werbung wird gestaltet, "Pressesprecher" werden gewählt und kommunizieren aktiv mit der Presse über das Projekt. Konzert- und Veranstaltungstechnik wird vorgestellt, sodass die TN unter Hilfestellung die Technik eigenständig bedienen können, usw. 4) Im April folgt die Aufführung des gemeinsam erarbeiteten Revuekonzerts im Saal der ehemaligen Theatrale Halle. Die Workshops werden wöchentlich mit 4 Std. (20 Wochen) angesetzt und finden in den Räumlichkeiten unserer Bündnisspartner statt.