Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung fördert mit rund 50.000 Euro 14 neue Musikprojekte

Mit Musik zu einem besseren interkulturellen Miteinander. Unter diesem Motto fördert zum neunten Mal mit fast 50.000 Euro die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung bundesweit 14 verschiedene Musikprojekte für Kinder und Jugendliche im Rahmen ihrer „Ideeninitiative ‚Kulturelle Vielfalt mit Musik‘“.

In den Projekten bekommen junge Menschen aus unterschiedlichen Kulturen die Chance, kulturelle Teilhabe zu erfahren und das Miteinander und Verständnis füreinander zu lernen. In einem Tanzprojekt beispielsweise erfolgt Kommunikation jenseits der Sprache und Lehrer erhalten eine Fortbildung zur eigenständigen Weiterführung des Projekts. Oder in einem „performativen Fluchttagebuch“ geht es um die musikalische Erarbeitung von Biografien von Geflüchteten und Anwohnen von Erstaufnahmeeinrichtungen und die aktive Gestaltung des Zusammenlebens. Unterstützt werden musische Projekte von Verei-nen, Schulen und individuellen Akteuren, auch in der Absicht, dass diese möglichst viele Nachahmer finden.

„Ich freue mich besonders darüber, dass unsere Ideeninitiative seit Beginn viele Menschen inspiriert und so aktiv und erfolgreich zu einem interkulturellen Miteinander beiträgt. Jedes zweite von meiner Stiftung beim Start geförderte Projekt wird weitergeführt. Dadurch sind viele neue musisch-integrative Maßnahmen entstanden, die zu einem besseren Miteinander in unserer Gesellschaft beitragen“, sagt Stifterin Liz Mohn.

Die geförderten Projekte 2016 sind: BARBIER VON BAGDAD (Zwickau); DER ZAUBERER VON OZ (Bad Wimpfen); HIP FÜR HOP, GEMEINSAM SIND WIR TOP! (Bremen); MARHABA (Darmstadt); MITEINANDER DURCH MUSIK (Berlin); MOZART WAR RAPPER, ODER NICHT?! (Duisburg); MUSIKALISCHE WELT-REISE (Crottendorf); SINGEND DEUTSCH LERNEN! (Lollar); SOUNDLABOR (Köln); TINGEL-TANGEL-PROJEKT (Frankfurt); TROMMELN OHNE GRENZEN (Beverstedt); VON WINDGÖTTERN, IRRLICHTERN UND SIRENEN (Bremerhaven); WIR LEBEN INTEGRATION – WE MAKE MUSIC! (Paderborn); WOHIN? (Hamburg)
Insgesamt 123 Vereine, Verbände, Stiftungen sowie einzelne Initiatoren aus ganz Deutschland hatten sich in diesem Jahr für die Förderung durch die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung beworben. Die ausgewählten Projekte erhalten bis zu 5.000 Euro, jedoch nicht mehr als 80 Prozent der Kosten. Die Laufzeit beträgt zwischen drei und fünf Monate und beginnt meist Anfang 2017. Von 2008 bis 2016 hat Liz Mohn durch ihre Stiftung insgesamt 124 Integrationsprojekte mit rund 500.000 Euro gefördert.

Zusatzinformationen:
Die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung, die über eine Finanzausstattung von 16,2 Millionen Euro verfügt, wurde Ende 2005 gegründet. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind die Förderung des Opern-Gesangsnachwuchses sowie die Musikerziehung. Sie unterstützt außerdem mit ihrer jährlichen Ideeninitiative das Miteinander von Kindern und Jugendlichen verschiedener kultureller Herkunft, indem sie die Entwicklung und Umsetzung neuer Projektideen hierzu fördert. Zum Vorstand gehören neben der Stifterin Liz Mohn, Prof. Dr. Friedrich Loock (stellvertretender Vorsitzender), Kammersänger Prof. Francisco Araíza, Louwrens Langevoort, Pamela Rosenberg, Asli Sevindim und Prof. Martin Christian Vogel.