Ideen für interkulturelle Musikprojekte gesucht

 

Musikprojekte mit Kindern und Jugendlichen unterschiedlichster Herkunft haben ab jetzt wieder die Chance, mit 5.000 Euro von der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung gefördert zu werden.
Die bundesweite „Ideeninitiative ‚Kulturelle Vielfalt mit Musik‘“ der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung (LMKMS) sucht ab sofort zum zehnten Mal vorbildliche Musikprojekte. Bewerben können sich Projekt-Initiatoren, die durch Musik das Miteinander von Kindern und Jugendlichen verschiedener kultureller Herkunft stärken möchten. Dazugehören können beispielsweise Verantwortliche in Kindergärten, Schulen, Vereinen und Verbänden sowie Stiftungen – aber auch die Bewerbungen einzelner Initiativen und Akteure mit gemeinnützigen Projektpartnern sind sehr willkommen.

Wichtig ist, dass mit dem musikalischen Projekt gezeigt wird, wie kulturelle Vielfalt gelebt und sprachliche Hürden durch Musik überwunden werden können. Außerdem sollten die Kinder und Jugendlichen in allen Phasen des Vorhabens aktiv beteiligt werden. Aufgrund der aktuellen gesellschaftlichen Herausforderung möchte die LMKMS insbesondere auch Initiativen für eine Bewerbung begeistern, die sich dafür einsetzen, durch Musik Geflüchtete zu integrieren.
„Musik kann eine wichtige Brücke der Verständigung bauen. Besonders jetzt, da unsere Gesellschaft immer vielfältiger wird“, sagt Liz Mohn, Vorstandsvorsitzende der LMKMS. „Mit dem Aufruf zur Ideeninitiative wollen wir viele Einrichtungen und Akteure motivieren, wirkungsvolle und kreative Projekte zu entwickeln.“

Insgesamt stehen 50.000 Euro Fördermittel bereit, um maximal 15 Projektideen mit bis zu 5.000 Euro zu fördern. Interessierte können sich bis zum 10. September 2017 online bewerben. Das Online-Bewerbungsformular ist unter www.bewerbung.kultur-und-musikstiftung.de erreichbar.
Nicht gefördert werden bereits gestartete oder in Deutschland schon existierende Projekte. Zudem sollte eine Laufzeit von drei bis fünf Monaten nicht überschritten werden. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt im November 2017.

Über die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung
Die Kultur- und Musikstiftung wurde 2005 von Liz Mohn gegründet. Sie finanziert das Internationale Opernstudio der Staatsoper Berlin und fördert neben musisch-integrativen Projekten die regionale Kulturarbeit im Kreis Gütersloh. Das Stiftungskapital beträgt 16,2 Millionen Euro, die Zinseinnahmen fließen in die Projektarbeit. Seit der ersten Ideeninitiative 2008 bis zum Jahr 2016 wurden 124 Integrationsprojekte mit insgesamt rund 500.000 Euro gefördert.
Zum Vorstand gehören neben der Stifterin Liz Mohn, Prof. Dr. Friedrich Loock (stellvertretender Vorsitzender), Kammersänger Prof. Francisco Araíza, Louwrens Langevoort, Pamela Rosenberg, Asli Sevindim und Prof. Martin Christian Vogel. Geschäftsführerin der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung ist Nadine Sträter. Rückfragen an:  Nadine Sträter, Telefon: 0 52 41 / 81-81 533, E-Mail: straeter [at] kultur-und-musikstiftung [dot] de (straeter [at] kultur-und-musikstiftung [dot] de)