Stellvertretender Vorstandsvorsitzender
Prof. Dr. Friedrich Loock

Gründer und Vorstand der Stiftung EmMi Luebeskind gGmbH, Berlin

Friedrich Loock studierte Betriebswirtschaftslehre und Publizistik an der Universität Bielefeld und an der Freien Universität Berlin. Nach dem Studienabschluss zum Diplom-Kaufmann arbeitete er zwischen 1984 und 1986 für die Unternehmensberatung Arthur D. Little Inc., wo er zum Senior Consultant avancierte. Zwischen 1987 und 1989 promovierte Friedrich Loock über das Zusammenwirken von Wirtschaft und Kultur zum Dr. rer. pol. in Berlin; im Rahmen der Promotion forschte er jeweils längere Zeit in den USA und in Frankreich.

 


Loocks berufliche Stationen umfassen die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft und Arbeit als Grundsatzreferent sowie die Deutsche Lufthansa AG in Frankfurt/Main, wo er als Referent Public Affairs arbeitete. Darüber hinaus hatte Loock eine Professur für Public Management inne, ein gemeinsamer Studiengang der Berliner Fachhochschulen für Technik und Wirtschaft sowie für Verwaltung und Rechtspflege. 1998 wechselte Friedrich Loock als Ordinarius für Kulturmanagement an die Hochschule für Musik und Theater Hamburg, dort leitete er von 2000 bis 2015 auch das Institut für Kultur- und Medienmanagement. Heute ist er zusammen mit seiner Frau Sr. Susanne Litzel Gründer und

 

Vorstand der Stiftung EmMi Luebeskind, die sich für die Rechte und Entwicklungschancen von Pflege- und Adoptivfamilien einsetzt. Friedrich Loock ist Vorsitzender des European Consultancy Network und Mitglied in Gremien wie der Nordmetall-Stiftung, des Verbandes Deutscher Musikschulen und der Hamburgischen Kulturstiftung. Als Autor widmet er sich insbesondere den Bereichen Kulturmanagement, Kulturmarketing, Fundraising und Corporate Social Responsibility.  Friedrich Loock ist außerdem mehrfacher Landes- und Bundespreisträger "Jugend musiziert" in Oboe und Englisch Horn.