Mitglied des Vorstands
Ks. Francisco Araiza

Ks. Francisco AraizaSänger

Der gebürtige Mexikaner Francisco Araiza absolvierte an der Universität Mexiko City das Studium der Betriebswirtschaft und am dortigen Musikkonservatorium seine musikalische Ausbildung. Als Preisträger des ARD-Wettbewerbs 1974 besuchte er Meisterklassen an der Musikhochschule München.


Als Herbert von Karajan ihn 1980 entdeckte, begann für den Tenor Francisco Araiza eine Weltkarriere, die ihn an die großen Opernhäuser und zu allen internationalen Festspielen führte. Er arbeitete mit den bedeutendsten Dirigenten und Regisseuren seiner Zeit zusammen und nahm über 100 Titel für CD oder DVD auf. Nachdem Francisco Araiza bereits als Mozart- und Rossini-Interpret, aber auch als Liedsänger internationales Renommee erlangt hatte, entwickelte er sich ab 1983 zu einem führenden Vertreter des dramatischen italienischen, französischen und deutschen Repertoires. 1988 wurde ihm der Titel Kammersänger der Wiener Staatsoper verliehen, ferner erhielt er zahlreiche Auszeichnungen wie den Orphee d'Or und den Deutschen Schallplattenpreis. Seit dem gleichen Jahr vergibt die Universität Mexiko jährlich ein Stipendium, das Francisco Araiza dem Preisträger des nach ihm benannten Gesangswettbewerbs gewährt.

Araizas erster Meisterkurs 1996 an der Musikhochschule Wien bildete den Auftakt für zahlreiche Meisterklassen – u.a. bei der Münchner Singschul’ und den Richard-Strauss-Tagen in Garmisch – und regelmäßige Tätigkeiten als Juror bei internationalen Gesangswettbewerben. 2003 wurde Francisco Araiza als Professor an die Staatliche Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart berufen und lehrte dort bis Anfang 2016. Ab 2006 lehrte er als Vorstandsmitglied des Internationalen Opernstudios Zürich stimmtechnische und stilistische Fortbildung, seit 2004 ist Francisco Araiza innerhalb der Bertelsmann Stiftung als Juror und Dozent für den Internationalen Gesangswettbewerb und die Meisterkurse NEUE STIMMEN tätig.